Dienstag, 24. November 2015

LCW goes USA

Der Rock‘n‘Roll Marathon in Las Vegas war der Grund für eine Gruppenreise in die USA.
11 reiselustige Läufer/innen machten sich trotz aller Hindernisse am 12.11. auf den Weg. Vero und Kurt sind glücklicherweise nicht mit Lufthansa geflogen und konnten pünktlich starten. Durch den Streik der Flugbegleiter wurde der ursprüngliche Flug für uns 9 storniert. Also buchten wir um, flogen einfach ein paar Stunden früher und hatten so noch Zeit für eine Stippvisite in New York. Schnell zum neuen World Trade Center, über den Hudson auf die Freiheitsstatue geguckt und durch die Wall Street gegangen. Dann fuhr der Zug zum Flughafen, wo uns die nächste Überraschung erwartete: Die Maschine war überbucht, sodass zunächst nur 4 von unserer Gruppe Plätze bekamen (obwohl alles gebucht und bezahlt war!!!). Die anderen bekamen dann aber in letzter Sekunde doch noch Plätze, so kamen wir ziemlich müde kurz vor Mitternacht in unserem Hotel in Las Vegas an. Am Freitag haben wir dann gemeinsam mit Flugzeug, Hubschrauber und Boot den Grand Canyon erkundet. Der Samstag wurde genutzt für die Marathonmesse und Marathonshopping im Outlet-Center.

Der Marathonlauf am 15.11. war dann leider nicht so toll, es wurde zum Start sehr stürmisch und kalt. Unsere Läufer/innen hatten mit starkem Gegenwind zu kämpfen. Das war aber nicht alles, es mussten auch etliche Walker/innen überholt werden. Die Einteilung in sogenannte Corrals war scheinbar nur auf dem Papier wichtig. Ganz vorne standen z.B. äußerst übergewichtige Menschen, die den Halbmarathon walken wollten. Cordula dagegen, die ja schnell läuft, hatte sich ordnungsgemäß in Corral 15 einsortiert. Überholen und gegen den Wind ankämpfen kostet Kraft, was man letztendlich an den Laufzeiten sieht.  Für Daniela und Dominik war es das Marathon-Debüt. Da hätte man sich bessere Bedingungen gewünscht, trotzdem haben die beiden recht gut abgeschnitten.

Am Tag nach dem Marathon trennte sich dann die Gruppe. Zwei fuhren zum Grand Canyon, zwei zum Yosemite Nationalpark und einer flog nach Florida. Übrig blieben 6, die dann am Dienstag nach San Francisco weiterreisten. Dort war es auch sehr schön und es gab viel zu sehen.

Die Reise hat sich auf jeden Fall gelohnt, wir haben viel gesehen und hatten viel Spaß miteinander.

Hier die Ergebnisse:

10 km

Vero Scharbatke      54:27 min.
Kurt Scharbatke      59:39 min.

Halbmarathon

Cordula Hümpfner     2:01:00 Std.

Marathon

Julien Levy          3:35:27 Std.
Rainer Krüger        3:54:42 Std.
Dominik Budschun     4:23:22 Std.
Daniela Levy         4:24:00 Std.

(Bericht von Gabi Krüger)

Alle Ergebnisse

Keine Kommentare:

Kommentar posten