Samstag, 2. Juli 2016

Staffel Rund um Wuppertal

Bei der Staffel Rund um Wuppertal am 26.6.2016 war der LC Wuppertal mit einer Mannschaft vertreten. Andreas Brück hatte die Rolle des Betreuers übernommen. Hier sein Bericht:

Die erste Etappe läuft Friedhelm Garze, der von Vera zum Start gefahren wird und die danach zum ersten Wechsel nach Lüttringhausen fährt. Prima, ich muss erst um 7 Uhr aufstehen um pünktlich am ersten Wechsel zu sein!

Vera begrüßt mich freudig als ich in Lüttringhausen eintreffe. Parken, Vera begrüßen und Flyer mitnehmen und verteilen. Friedhelm ist 7 Minuten eher da als geplant. Super!! aber wenn das so weitergeht kommt mein Plan durcheinander!?

In Gerstau angekommen warte ich mit Friedhelm auf Dörthe Stöhr, die auch kurze Zeit später mit Hund und Mann eintrifft. Dörthe macht sich warm und ihr Hund bringt den Läufern bei wie man über eine lange Leine Seilchen springt. Habe wieder Flyer verteilt aber einige haben dankend abgelehnt weil sie schon welche hatten. Friedhelm begleitet den Wechsel (laufenderweise) zwischen Vera und Dörthe. Vera hat sich fast genau an den Zeitplan gehalten (alles gut) !

Ab nach Sudberg. Norbert Korte läuft sich schon warm als ich eintreffe. Meine Flyer kommen nicht mehr so gut an (du schon wieder). Spreche ein wenig mit Oliver Witzke. Norbert läuft sich immer noch warm, ist dann aber zur Stelle als Dörthe, immer noch im Zeitplan, eintrifft. Das klappt bis jetzt alles super!

Am Wechsel Wahlert angekommen treffe ich kurze Zeit später auf Eberhard Dunger. Kläre kurz mit ihm ab ob er einen Fahrdienst braucht aber er lehnt dankend ab (er hat ein Bärenticket). Eberhard läuft Norbert zum Wechsel entgegen und schon ist er unterwegs. Auch Norbert hat den Zeitplan nicht ins wanken gebracht und will noch weiter laufen bis er zuhause ist.

Ab durch die Kohlfuhrt nach Vohwinkel, wo Jürgen Koch und Frau schon auf mich warten. Habe ihn am LCW Laufshirt erkannt. Es ist Zeit ein wenig mit den Beiden zu reden da ich Jürgen nur vom Sehen kannte. Versuche es nochmal mit den Flyern und nehme mir vor das erst wieder im Ziel zu tun. Der Wechsel zwischen Eberhard und Jürgen läuft gut ab und die Zeit ist super!

Am Wechsel Grünewald, wo es den ersten Grillfleischautomaten in Wuppertal gibt, wartet schon Nicolai Braschos in Begleitung von Birgit Black auf mich. Auch hier brauche ich keinen Fahrdienst zu leisten. Das ist gut so, ich wäre mit Sicherheit in einen starken Stress gekommen. Danke an alle die da mitgedacht haben!!

Am Ausblick ist die ganze Straße von Läufern belagert. Torsten Schmidt erklärt mir, dass es gestern auf der Gevelsberger Kirmes schön und feucht fröhlich gewesen ist. Zur Strafe muss er nun die schwere Strecke 8 mit meiner Vorgabe von 1:15 laufen! Mach langsam und lass dir Zeit es soll ja Spaß machen gebe ich ihm mit auf die Strecke!? Nicolai hat seine Etappe in einer guten Zeit hinter sich gebracht und wird, nach dem Duschen, Birgit im Ziel der 9. Strecke abholen.

Ich fahre mit Birgit nach Herzkamp weiter und mache einen kurzen Halt beim TÜV, weil ich weiß das da heute ein Oldtimer-Treffen stattfindet. Wir treffen Dirk Slembeck, der mit seinem Ro 80 auf dem Treffen ist.

Am Wechsel Herzkamp eingetroffen begrüßen wir Dagmar und Udo Wilde, die für ein anderes Team starten. Birgit macht sich warm und erklärt mir danach, dass die selbst geschätzte Zeit wohl doch ein wenig zu optimistisch ist. Kein Problem auch für dich heißt es „es soll Spaß machen“.

Am Uhlenbruch wartet schon Heinz Steimer auf mich, den ich heute zum ersten Mal kennenlerne. Heinz war gestern bei Wildes auf der Geburtstagsfeier und möchte heute unbedingt vor Dagmar im Ziel sein. Das wird schwer werden! Birgit trifft mit einer guten Zeit beim Wechsel am Uhlenbruch mit Heinz ein.

Ich fahre zum Ziel und merke, dass mein Hunger sich meldet nach einem ganzen Tag ohne Essen. Angekommen muss es erst mal eine Wurst und ein Stück Kuchen sein!

Nun beobachte ich den Zieleinlauf und muss feststellen, dass Heinz sein selbstgestecktes Ziel (Dagmar Wilde) nicht erreicht hat. Heinz kommt aber mit einer super Zeit von 1:12 ins Ziel.

Bei der Siegerehrung stelle ich dann fest, dass wir auf Platz 13 von 16 Männerteams gelandet sind und das obwohl wir kein reines Männerteam sind.

Ganz ehrlich das ist super gelaufen und es hat mir viel Spaß gemacht mit euch. Danke an Alle.

Homepage der Veranstaltung

Keine Kommentare:

Kommentar posten