Mittwoch, 12. Juni 2019

Pfingsten in Kröv

Zum weiß-ich-nicht-mehr Mal traf sich wieder eine Gruppe LCW ler zu Pfingsten in Kröv.

Da wir gutes Wetter bestellt hatten (wir sind ja alles kleine Engelein, unsere frommen Wünsche wurden daher erhört…) konnten sich einige bereits gegen Mittag im Garten des Dreigiebelhauses zu Wein, Rollbraten und stillem Wasser treffen. Der Rest unserer Truppe erschien dann pünktlich um 16:00 Uhr, bis auf eine arbeitsbedingte Ausnahme, zum obligatorischen Eis essen im besten Eiscafe des Landes.

Unserer Newcomerin Susanne zeigten wir anschließend die Laufstrecke und machten auf einige nicht unwesentliche Details (Berge! Tatsächlich!) aufmerksam. Anschließend die gewohnte Bettruhe zum Kräftesammeln im „Hümpfner-Haus“ bis zum Start um 21:30 Uhr zum Kröver Nacktarschlauf für Junggebliebene. Also eine Laufveranstaltung extra für uns!
Da einige von uns gesundheitsbedingt nicht mitlaufen konnten, gab es umso mehr Anfeuerungsrufe entlang der Strecke.
Die Stimmung der Läufer, nicht enden wollender Applaus der Anwohner und Gäste, stimmungsvolle Beleuchtung: Es war wieder ein tolles Erlebnis.

Am Sonntag dann ein unglaubliches Abweichen von einer alljährlichen Tradition: Einige fuhren doch tatsächlich mit dem Schiff nach Traben-Trarbach und wir kehrten dort in einer neuen Gastronomie direkt an der Mosel ein. Unglaublich! Aber immerhin wurde von den Nicht-Schifffahrern der beliebte Zwischenstopp am Flugplatz nicht vergessen…selbstredend auf dem Hin- und Rückweg.

Den Abend verbrachten wir dann wieder gemeinsam in der beliebten Hexenscheune. Was wäre auch ein Pfingstwochenende ohne diese Lokalität, um noch einmal nach all den Erlebnissen die Seele baumeln zu lassen.

Abschied nehmen dann am Montag, manche mussten nach Hause und der Rest wanderte um den Laacher See. Geschleckert wurde auch noch.

Es war rundum sehr schön…was machen wir wohl im nächsten Jahr?

(Bericht von Udo Wilde)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen